Aquarellocado - von einer fixen Idee zum fertigen Produkt • MaschenMädle
16280
post-template-default,single,single-post,postid-16280,single-format-standard,cookies-not-set,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-theme-ver-10.1.1,wpb-js-composer js-comp-ver-4.12,vc_responsive

Aquarellocado – von einer fixen Idee zum fertigen Produkt

Aquarellocado – von einer fixen Idee zum fertigen Produkt

Wahrscheinlich habt ihr es alle schon längst mitbekommen. Man sieht sie ja seit einiger Zeit des Öfteren  auf meinem Instagram-Profil. Die Avocados :D. Avocados gehen – wie ich finde – immer. Und wenn man so wie ich im Studentenwohnheim wohnt, abends nicht immer Lust hat, zu kochen, aber trotzdem was leckeres essen möchte, dann ist die Avocado auch definitiv eine super Lösung. Zermatscht mit Tomate auf Brot, zum Beispiel :). Seit ich von Zuhause weggegangen bin, hat sich meine Avocado-Affinität generell sehr verstärkt :D.
Oft werde ich gefragt, wie das mit den Avocados denn überhaupt alles zustande kam. Deshalb möchte ich euch hier gerne erzählen, wie das denn alles war.

Anfang diesen Jahres habe ich spontan eine kleine Avocado mit Aquarellfarben gemalt. Sie wurde nicht perfekt, aber sie gefiel mir trotzdem sehr gut. Und irgendwie wusste ich damals schon, dass ich irgendwas draus machen muss. Die kleine Avocado kann doch nicht einfach so im Block vergammeln.

So entschied ich mich, das gute Stück einzuscannen und dann weiter zu überlegen, was ich damit anstellen soll.

Eine ganze Zeit lang war die Avocado-Sache dann irgendwie in den Hinterkopf verschwunden und auch der Scan lag unberührt auf meinem Laptop.
Durch Zufall bin ich dann im Sommer auf eine Firma gestoßen, die mir die Avocados auf Handtücher drucken konnte. Ganz euphorisiert und voller Vorfreude, euch die Handtücher passend zur Sommersaison anbieten zu können, gab ich das Ganze in Auftrag. Leider verschob sich die Auslieferung der Handtücher in den September. Die Handtuch-Saison war dann natürlich vorbei. Ihr könnt euch die Handtücher aber natürlich trotzdem sehr gerne in meinem etsy-Shop anschauen und sie dort bestellen. Ihr findet sie hier.

Als ich dann gesehen habe, wie schön die Avocados gedruckt aussehen, sprudelte ich nur so vor Ideen. Naja, was heißt ich. Meine Mama war auch ganz groß dabei :D.
Da die Mama näht wie verrückt, war klar, dass es was aus Stoff werden soll. Wir haben uns also nach einer Firma umgeschaut, die uns die Avocados auf Stoff druckt und sind dann bei der Stoffschmiede gelandet.

Erstmal haben wir ein kleines Probemuster anfertigen lassen, um zu schauen, wie es uns gefällt, ob wir noch etwas verändern sollen usw..

so sieht ein Probemuster von der Stoffschmiede aus

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schnell war klar, dass wir mit der Stoffschmiede zusammenarbeiten wollen und so gab ich meine Großbestellung an Stoff auf. Einmal der Stoff mit den vielen, vielen kleinen Avocados und einmal der Stoff mit den riesigen Avocados. Die Mitarbeiter der Stoffschmiede waren total freundlich und haben mir immer wieder geholfen, wenn ich nicht mehr weiter wusste.

sooo viele kleine Avocados!

und die riesen Avocados für die Kissen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Als der Stoff angekommen ist, nahm das Chaos seinen Lauf :D. Meine Mama und ich…zwei Kreativköpfe, die unterschiedlichere Geschmäcker nicht haben könnten..:D. Ihr könnt euch vorstellen, was da los war :D. Aber letztendlich haben wir uns dafür entschieden, erstmal mit den großen Kissen anzufangen.

Wir haben auf die Rückseite des Kissens grünen Minky-Fleece genäht, sodass das Kissen auch noch superkuschelig ist :).

Auf das Ergebnis sind wir beide mächtig stolz.

Danke, dass du dir die Zeit genommen hast, dass ich deine Nerven so strapazieren durfte und du mir mit Rat und Tat zur Seite gestanden bist, Mama!

Falls ihr jetzt Lust auf eine Avocado habt, die keine Kalorien hat, nicht verdirbt und mit der man auch noch kuscheln kann, dann schaut doch mal im etsy-Shop vorbei.

 

No Comments

Post A Comment