meine ersten Makramee-Versuche | DIY-Kit von yeah_handmade • MaschenMädle
16610
post-template-default,single,single-post,postid-16610,single-format-standard,cookies-not-set,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-theme-ver-10.1.1,wpb-js-composer js-comp-ver-4.12,vc_responsive

meine ersten Makramee-Versuche | DIY-Kit von yeah_handmade

meine ersten Makramee-Versuche | DIY-Kit von yeah_handmade

Dieser Beitrag enthält Werbung, weil mir das DIY-Kit kostenfrei zur Verfügung gestellt wurde.

Makramee und ich? Das war lange etwas, was ich mir einfach nicht vorstellen konnte. Nicht, weil ich es nicht schön finde. Im Gegenteil, vor allem geknüpfte Wandbehänge gefallen mir wahnsinnig gut. Aber ich habe mich einfach lange nicht rangetraut.

Im November habe ich auf Instagram gesehen, dass die liebe Eni von @yeah_handmade einen Makramee-Workshop im Dezember geben wird. Allerdings in Berlin. Na toll, das ist viel zu weit weg, dachte ich mir. Ich habe sie angeschrieben und ihr das auch gesagt :D. Sie erzählte mir dann, dass sie das öfter höre und deshalb dabei ist, ein DIY-Kit für eben dieses Makramee-Bäumchen zu machen, um das es auch beim Workshop geht. Daraus ist eine tolle Kooperation entstanden und ich durfte ihr erstes DIY-Kit ausprobieren. Ihr findet es übrigens hier :).

Im Kit enthalten ist die richtige Menge an Baumwollgarn, 2 S-Haken zum Aufhängen, dünnes Baumwollgarn, ein Ast, auf dem das ganze geknüpft wird und ein Workbook mit der Schritt für Schritt Anleitung. Das Workbook hat mich positiv überrascht, weil es von der Qualität her wirklich hochwertig ist. Das ganze Kit kommt in einem handbestempelten Baumwollbeutel an.

Die einzelnen Fäden (übrigens schon auf die richtige Länge zugeschnitten – sehr cool!) auf den Ast zu fädeln war noch kein Problem. Aber die ersten Knoten haben mich ganz schön herausgefordert :D. Wenn ich dachte, ich habs kapiert, habe ich beim nächsten Knoten schon wieder was falsch gemacht. ABER: wenn man erst einmal den Dreh raus hat, gehts super schnell und es macht auch richtig Spaß :).

Ich habe das Bäumchen an meiner Kommode gemacht, indem ich es an einem Knopf aufgehangen habe. So konnte ich bequem am Boden sitzend knüpfen :).

Zwischendurch musste ich wieder ein paar Reihen aufdröseln, weil mir -leider erst zu spät- aufgefallen ist, dass ich vergessen habe, seitlich immer wieder Fäden mit einzuknoten :D. Das ist typisch für mich und ich hasse das aufribbeln auch beim Häkeln. Aber wenn etwas schön werden soll, nimmt man das in Kauf.

Letztendlich bin ich ganz stolz auf mein geknüpftes Bäumchen und es hat mir total Spaß gemacht. Einmal kapiert wie es geht, geht es wirklich ratzfatz und man sieht schnell Erfolge :).

Es ist zwar nicht ganz so schön und gleichmäßig geworden, wie das Original von Eni, aber hey, fürs Erste bin ich sehr zufrieden :).

Danke, liebe Eni für dein Vertrauen und die tolle Zusammenarbeit! Das war bestimmt nicht mein letzter Makramee-Wandbehang :)!

No Comments

Post A Comment