Weihnachtliches Crochet-Along | Teil 3 • MaschenMädle
16639
post-template-default,single,single-post,postid-16639,single-format-standard,cookies-not-set,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-theme-ver-10.1.1,wpb-js-composer js-comp-ver-4.12,vc_responsive

Weihnachtliches Crochet-Along | Teil 3

Weihnachtliches Crochet-Along | Teil 3

Ihr Lieben!

Es geht weiter :). Heute wird nicht allzu viel gehäkelt, heute wird eher gebastelt und genäht :).

Legt euch also Schere, Papier und Nadel bereit und los gehts :)!

(Okay, ein bisschen gehäkelt wird doch :D).

  1. Schritt: Zusammennähen

Lege deine Teile mit den Rändern aufeinander zusammen und nähe sie aneinander.

Teil 1 ist hierbei die Vorder- und Rückseite, Teil 2 die Seitenteile, Teil 3 der Boden und Teil 4 das Dach.
Du nähst im ersten Schritt erstmal die Vorder-und Rückseiten, sowie die Seitenteile am Boden an und befestigst diese dann auch an den jeweiligen Kanten.

Ich zeige dir hier unten mal ein paar Fotos, wie ich es zusammengenäht habe:

Das Ganze sieht jetzt noch ein bisschen instabil aus, das wird aber noch besser, versprochen :).

2. Schritt: Stickereien

Bevor du jetzt weitermachst, musst du unbedingt die Stickereien machen. Denn wenn das Innenleben mal drin ist, kommt man nur sehr schlecht ran.
Zuerst habe ich auf der Rückseite ein Fenster mit dem sogenannten Kettmaschenstich gehäkelt:

Mit der gleichen Technik ist auch die Tür auf der Vorderseite entstanden. Die kleine Türklinge ist nachträglich aufgestickt:

Jetzt musst du doch mal kurz deine Häkelnadel in die Hand nehmen, denn jetzt kommt das Herz auf der Vorderseite dran:

  • beginne mit einem Maschenring und häkle anschließend zwei LM
  • 2 Stb in MR
  • 3 hStb in MR
  • 1 Stb in MR
  • 3 hStb in MR
  • 2 Stb in MR
  • 2 LM häkeln
  • Maschenring zusammenziehen (jetzt entsteht erst das Herz) und 1 KM in den MR zum Abschluss häkeln. Faden durchziehen und abschneiden, lang genug lassen, um das Herz annähen zu können.

Das Herz habe ich über die Tür genäht. Du kannst es aber auch an eine ganz andere Stelle nähen. Mache das so, wie es dir gefällt.

So sieht die Vorderseite meines Häuschens nun im Ganzen aus:

Damit die Seitenteile nicht so leer sind, habe ich auf beiden Seiten jeweils drei Schneeflocken aufgestickt:

3. Schritt: Das Innenleben

Jetzt kommt der Teil, an dem das Ganze hier ein bisschen Stabilität bekommt. Du brauchst nun das Tonpapier und die Schere. Die PDF, die du dir hier herunterladen kannst, wird das Innenleben. Es passt ziemlich genau auf ein DIN-A4-Blatt. Die Maße stimmen, wenn du das angegebene Material verwendet hast. Ansonsten musst du es ein wenig anpassen, was aber kein Problem ist.
Die durchgezogenen Linien sind die Linien, an denen du entlang schneidest. Die gestrichelten Linien sind Falzkanten. Ich habe mir einfach ein Lineal an die entsprechende Linie gelegt und mit einem Kugelschreiber (Mine natürlich nicht herausgedrückt) einen Falz gemacht, um es später besser falten zu können.

Auf die so entstandenen kleinen Flächen kannst du jetzt den Kleber auftragen und dein Häuschen zusammenkleben. Mache das Dach am Besten zum Schluss, sonst tust du dir nachher sehr schwer.

Das fertige Papierhaus sieht dann am Ende so aus: (oben habe ich das Dach noch mit etwas Tape fixiert, sodass es stabiler wird, das ist aber kein Muss)

Das Innenleben muss jetzt in seine Hülle. Das kann – je nach Größe – eine kleine Fummelarbeit werden, aber es soll ja auch schön straff sitzen.

4. Schritt: das Dach

Jetzt braucht unser Häuschen nur noch ein ordentliches Dach. Nimm dir hierzu eine Dachhälfte zur Hand und nähe sie an dein Häuschen. Das Dach steht vorne und hinten etwas über, du musst also beim Nähen aufpassen und kannst nicht Kante an Kante nähen.

Auf dem folgenden Bild habe ich versucht, dir zu zeigen, wie ich das Dach angenäht habe:

Ich habe ca. einen halben Zentimeter vom Rand entfernt eingestochen und auf dieser Höhe das Dach dann mit der Kante der Vorder- bzw. Rückseite verbunden. So entsteht ein schöner Dachvorsprung.
Auf den anderen Seiten machst du das genauso. Unten am Dach musst du nicht so aufpassen, denn dort soll der Dachvorsprung nicht so groß werden. Wenn du damit fertig bist, musst du nur noch die Naht oben zwischen den zwei Teilen des Daches schließen.

Zum Schluss stickst du – wenn du möchtest – mit einfachen Stichen und weißer Wolle noch einmal um das Dach und am Dachfirst entlang.

Fertig! Du hast es geschafft. Dein kleines, schlichtes Lebkuchenhäuschen ist fertig :).

Wenn du möchtest, kannst du es natürlich noch anderweitig verzieren. Ich bin sehr gespannt auf deine Kreation :)!

Ich hoffe, mein kleines, weihnachtliches Crochet-Along hat dir Spaß gemacht und du bist zufrieden mit deinem Ergebnis :)!

Ich jedenfalls hatte große Freude daran, euch kreativ durch die Adventszeit zu begleiten und habe beschlossen, dass das nicht mein letztes CAL war :).

Jetzt aber wünsche ich euch erst einmal ein wundervolles Weihnachtsfest mit euren Lieben! <3

No Comments

Post A Comment