Das Tasselinchen | Quasten im Handumdrehen • MaschenMädle
16667
post-template-default,single,single-post,postid-16667,single-format-standard,cookies-not-set,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-theme-ver-10.1.1,wpb-js-composer js-comp-ver-4.12,vc_responsive

Das Tasselinchen | Quasten im Handumdrehen

Das Tasselinchen | Quasten im Handumdrehen

Zuallererst möchte ich hier erwähnen, dass mir alle Materialen in diesem Beitrag von Schachenmayr als PR-Sample zur Verfügung gestellt wurden. Somit handelt es sich hier um Werbung :).

 

Bestimmt kennt ihr alle Quasten. In welcher Form auch immer. In Gold, wie in einem Königsschloss oder einfach aus Wolle, wie jetzt zum Beispiel bei mir :).

Quasten – oder Tassels, wie sie noch genannt werden – kann man ziemlich einfach selbst machen. Entweder mit Pappe oder, was ich viel bequemer finde, mit dem Tasselinchen :). Mit dieser kleinen Kunststoffplatte ist es möglich, Quasten in allen möglichen Größen, Dicken und Farben zu machen.

Ich weiß nicht, wie es euch geht, aber ich bin schon völlig in Frühjahrslaune. Deshalb war es ein absolutes Muss, eine Quaste aus einer frischen Farben zu machen :). Ich habe mich für die Farbe ‚00433 rosé gold‘ der Catania von Schachenmayr entschieden. Als Kontrastfarbe wollte ich gerne was neutrales. Zusammen mit dem Tasselinchen haben mich auch ein paar Farben der neuen Catania Glamour erreicht. Da war die Weiße Glamour für mich die richtige Wahl. Ich mag Glitzer nur in kleinen Mengen und gerade für Tassels ist das doch optimal :).

 

So, genug geredet, jetzt gehts los – ich möchte euch gerne zeigen, wie man mit dem Tasselinchen arbeitet:

Zuerst wickelst du Garn in deiner Wunschfarbe um die lange Seite des Tasselinchens. Je mehr du wickelst, desto dicker wird dein Tassel und andersrum. Wenn du findest, du hast genug gewickelt, kannst du den Faden abschneiden.

 

Jetzt nimmst du dir deine Kontrastfarbe zur Hand und schneidest dir zwei ca. 30cm lange Fäden ab. Diese knotest du auf beiden Seiten fest um deinen Fadenstrang:

 

Nun kannst du deinen Fadenstrang einfach seitlich vom Tasselinchen abziehen. Ziehe leicht an den beiden Kontrastfäden, sodass sie nun nach oben und unten zeigen:

 

Jetzt fädelst du den Fadenstrang durch das Loch, durch das er gerade so durchpasst. Es muss richtig fest sitzen:

 

Nimm jetzt dein Kontrastfarbe und wickle sie fest um den oberen Teil deines Fadenstrangs. Wie fest und wie hoch du das möchtest, entscheidest du natürlich selbst :). Wenn du damit fertig bist, schneide den Faden einfach ab und verknote ihn fest. Die Restfäden kannst du später einfach unter die gewickelten Fäden stecken.

 

Dies wiederholst du auf der anderen Seite:

 

Zum Schluss schneidest du den Fadenstrang ganz einfach in der Mitte durch und TADAAAA, jetzt hast du zwei fertige Quasten :). Du kannst sie natürlich noch ein bisschen ‚frisieren‘ oder kürzen, je nachdem, wie es dir gefällt.

 

 

Übrigens kannst du das Tasselinchen auch rumdrehen und dein Garn auf die kurze Seite aufwickeln:

 

Wenn du die kurze Seite benutzt, bekommst du dadurch sehr kleine, süße Tassels, die du super als Deko verwenden kannst!

 

Jetzt wünsche ich euch ganz viel Spaß beim wickeln und knoten mit dem Tasselinchen und bin ganz gespannt auf eure Tassels :)!

1Comment
  • Prieserella
    Posted at 20:23h, 23 Februar Antworten

    Das ist ja voll einfach. Toll. Ich glaube das brauche ich auch. 🙂

Post A Comment