Plastikfrei verpacken? - Das geht! • MaschenMädle
16768
post-template-default,single,single-post,postid-16768,single-format-standard,theme-bridge,bridge-core-1.0.6,cookies-not-set,woocommerce-no-js,ajax_fade,page_not_loaded,,columns-4,qode-theme-ver-18.2,qode-theme-bridge,qode_header_in_grid,wpb-js-composer js-comp-ver-6.0.5,vc_responsive

Plastikfrei verpacken? – Das geht!

Plastikfrei verpacken? – Das geht!

Ihr Lieben!

Umweltschutz, Plastik einsparen, Zero Waste. An diesen Themen kommen wir alle im Moment nicht vorbei. Und das ist auch gut so. Denn genau diese Themen sind so wichtig! Ich finde, wir sollten alle ein wenig darauf achten, was wie konsumieren und vor allem, WIE.

Natürlich sind mir diese Punkte nicht nur privat, sondern auch als Unternehmerin sehr wichtig. Schon lange mache ich mir Gedanken, wie ich eure Pakete möglichst ohne Plastik und umweltfreundlich verpacken kann. Und vielleicht ist euch – falls ihr schonmal etwas bei mir bestellt habt – auch aufgefallen, dass ich versuche, euch auch durch meine Verpackung einen Mehrwert zu bieten.

Weil ich von euch immer wieder gefragt werde, wie ich das denn handhabe und wie meine Päckchen aussehen, möchte ich euch gerne einen kleinen Einblick geben.

Ganz am Anfang habe ich meine Häschen und co. in Seidenpapier gewickelt und mit einer Serviette im Karton ausgeliefert. Es soll ja schließlich schön aussehen und ihr sollt ja auch etwas zum Auspacken haben.

Aber mal ganz ehrlich: weniger ist oft mehr, oder? Also habe ich irgendwann ganz auf die schöne Serviette und die Packseide verzichtet, die ihr vermutlich sowieso sofort weggeschmissen habt.

Stattdessen ist meine Mama auf eine ganz tolle Idee gekommen: Seit mittlerweile schon zwei Jahren werden eure Tierchen in selbstgenähte Baumwollbeutel verschickt. Das Ziel? Auf der einen Seite Plastik zu vermeiden und auf der anderen Seite sollt ihr auch etwas davon haben.

Meine Mama näht sie mit ganz viel Liebe für euch :). Ich höre oft von euch, dass ihr diese Beutel weiterhin benutzt, was mich riesig freut. Einige von euch benutzen sie als Projektbeutel, für die Sonnenbrille im Sommer oder einfach nur so, um irgendetwas zu verstauen. Manche packen wiederum selbst eine Kleinigkeit rein und verschenken es weiter.

Die Häkelsets kommen selbstverständlich auch in den Baumwollbeuteln bei euch an. Einzige Ausnahme: die Füllwatte beim Fred- und Nils- Häkelset ist tatsächlich in kleine Zippbeutel verpackt, sodass die Watte sich nicht überall verteilt. Aber auch diese Beutel könnt ihr noch oft wiederverwenden, weil sie von hoher Qualität sind. Das Raimund-Häkelset kommt, wie alles andere auch, komplett Plastikfrei bei euch an :).

Zusätzlich findet ihr in Paketen von mir, neben Visitenkarte und einem Flyer auch einen kleinen Notizblock. Gerne wollte ich euch eine Kleinigkeit beilegen, von der ihr noch etwas habt. Auf den Block könnt ihr Einkaufszettel, Notizen oder was euch sonst noch so einfällt, aufschreiben :).

Außerdem verwende ich ganz oft einfach Kartons, die ich selbst geschickt bekomme wieder. Wieso sollte man sie auch nach einem Mal benutzen wegschmeißen?

Ich wünsche euch einen tollen Sonntag und hoffe, der kleine Einblick hat euch gefallen!

Alles, was ihr hier gesehen habt, findet ihr in meinem etsy-Shop.

1 Comment
  • Prieserella
    Posted at 15:32h, 13 April Antworten

    Weiter so, ist wirklich wichtig ohne Plastik auszukommen.

Post A Comment