MaschenMädle x Kuchentratsch - Omagedöns in Perfektion, quasi • MaschenMädle
16780
post-template-default,single,single-post,postid-16780,single-format-standard,cookies-not-set,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-theme-ver-10.1.1,wpb-js-composer js-comp-ver-4.12,vc_responsive

MaschenMädle x Kuchentratsch – Omagedöns in Perfektion, quasi

MaschenMädle x Kuchentratsch – Omagedöns in Perfektion, quasi

Dieser Beitrag enthält Werbung. Die hier verwendeten Produkte wurden mir von der Firma zur Veröffentlichung dieses Beitrags zur Verfügung gestellt.

Kuchentratsch. Ich glaube, das ist das süßeste Start-up, das ich in diesem und letztem Jahr kennengelernt habe. Warum? Na, wenn man nichtsahnend eines Abends im Oktober letzten Jahres (ich glaube, es war Oktober :D) die Höhle der Löwen schaut und dann plötzlich zwei tolle Mädels und ein paar Omas und Opas mit Kuchen (KUCHEN!!) da stehen, da geht mein Herz auf. Und wenn ich auch noch höre, dass diese beiden Mädels ganz viele weitere Omas und Opas beschäftigen, die Kuchen backen – nach eigenen Geheimrezepten, versteht sich – und diese auch noch verkaufen…dann bin ich hin und weg! Man kann die Kuchen, wenn man im Raum München wohnt ganz einfach bestellen und selbst abholen. Oder einer der Liefer-Opis oder die Liefer-Omi bringt ihn dir vorbei. Die Kuchen werden aber auch verschickt. Zwar im Miniformat und nicht alle Sorten, aber hey, Kuchen mit der Post, das kann man schon mal machen.

Die Idee, Seniorinnen und Senioren in ihrer Rente eine Beschäftigung zu geben, in dem sie ihrer Leidenschaft, dem Backen nachgehen, finde ich einfach schön. So entstehen nicht nur tolle Omakuchen, sondern die Seniorinnen und Senioren können neue Kontakte knüpfen und sich etwas zu ihrer Rente dazuverdienen. 35 Omas und Opas sind momentan rund um die Backstube beschäftigt, was ich wirklich eine Menge finde. Ich stelle mir das ganz schön lustig vor, bei euch :D. Da würde man gerne mal Mäuschen spielen :D.
Kleiner Fakt am Rande:

  • „In 1 Woche werden rund 75 Kilo Mehl und Zucker sowie 1.000 Eier verbraucht, 150 Kuchen mit viel Liebe gebacken und 3.600 Minuten nebenbei vertrascht“

Ihr merkt – ich bin begeistert.

Und was hat das alles jetzt mit mir zu tun?

Nun – Omas backen ja nicht nur gerne, sie häkeln auch gerne. Das bekomme ich oft genug mit, wenn ich irgendwo erzähle, dass ich häkle wie eine Wilde. Dann kommen ganz oft so Sätze wie ‚ja hä, aber häkeln tun doch nur Omas?‘. Tja, weit gefehlt…aber ich schweife ab…

Jedenfalls hat kuchentratsch eine Backmischung kreiert. Zitronenkuchen. Mit der Backmischung kann man jetzt also noch leichter in den Genuss eines Omakuchens kommen, ohne dass die Omas und Opas Nachtschichten in der Backstube einlegen müssen :). Ich durfte die neue Zitronenkuchenbackmischung schonmal ausprobieren und habe euch ein bisschen mitgenommen :).

Am Mittwoch trudelte also das Paket mit der Backmischung ein. Ich hab mich riesig darüber gefreut. Vor allem über eure handgeschriebene Postkarte! (Liebe Grüße an der Stelle zurück an Oma Helga!). Mit dem Code ‚maschenmaedleliebtkuchen‘ bekommt ihr übrigens 10% Rabatt auf das Gesamte Sortiment. Und das noch das ganze Jahr über!

Und dann gings auch schon los. Sehr gefreut hab ich mich übrigens über die Blütenmischung! Damit hätte ich nicht gerechnet :). Sie ist in jedem Päckchen der Backmischung enthalten.

 

Butter und Eier Schaumig rühren, Backmischung nach und nach dazugeben, Milch rein, rühren, fertig!

Das Ganze muss dann nur noch in die Form und ab in den Ofen. Dann heißt es waaaaarten…. das ist wirklich das Langwierigste an der ganzen Geschichte. Alles andere geht ratzfatz 🙂

 

Nach dem Backen habe ich noch Zuckerguss angerührt und ihn auf dem Kuchen verteilt. Obendrauf kamen noch die Ringelblumenblüten.

Fertig!

Natürlich musste der Kuchen auch probiert werden! Ich bin wirklich begeistert. Das war super einfach, ging total schnell und er schmeckt einfach herrlich fruchtig und nach Sommer!

 

Vielen Dank an das nette Team von kuchentratsch! Es hat mir riesigen Spaß gemacht :)!

 

Passend zum Zitronenkuchen und den sommerlichen Temperaturen momentan, habe ich euch die Anleitung für die gehäkelten Zitronen aufgeschrieben:

 

Ihr braucht:

  • Farbe A (weiß)
  • Farbe B (hellgelb)
  •  Farbe C (dunkelgelb)
  • Häkelnadel in der passenden Größe
  • Füllwatte
  • Schere
  • Stopfnadel

 

Abkürzungen:

  • MR: Maschenring
  • fM: feste Masche
  • LM: Luftmasche
  • KM: Kettmasche
  • M: Masche
  • hMg: hinteres Maschenglied
  • zun:2fM in eine Masche häkeln (Zunahme)
  • abn: zwei Maschen zusammen abnehmen
  • R: Runde

Die Zitrone wird in Spiralrunden gehäkelt und die Runden nicht mit einer KM geschlossen.

Zitronenscheibe:

für eine Zitronenscheibe häkelst du den folgenden Teil 2x:

weiß:

Rd. 01: 5fM in MR (5)

– Farbwechsel zu hellgelb –

Rd. 02: zun. x5 (10)

Rd. 03: (1fM, zun.) x5 (15)

Rd. 04: (2fM, zun.) x5 (20)

Rd. 05: (3fM, zun.) x5 (25)

– Farbwechsel zu weiß –

Rd. 06: (4fM, zun.) x5 (30)

– Farbwechsel zu dunkelgelb –

Rd. 07: (5fM, zun.) x5 (36)

Beim ersten Mal schneidest du den Faden ab und verknotest ihn.

Beim zweiten Mal schneidest du den Faden NICHT ab.

Lege beide Scheiben aufeinander, sodass die ‚schöne‘ Seite jeweils nach außen zeigt. Anschließend häkelst du beide Teile mit KM rundherum zusammen.

Zum Schluss musst du nur noch mit weißem Garn die Striche aufnähen. Immer vom Mittelpunkt zur weißen Kante, bis du gleichmäßig verteilt 6 Striche hast.

Fertig :)!

halbe Zitrone:

dunkelgelb:

Rd. 01: 5fM in MR (5)

Rd. 02: 1fM, zun., 1fM, zun., 1fM (7)

Rd. 03-04: 1fM in jede fM (7)

Rd. 05: 1fM, zun., 1fM, zun., 1fM, zun., 1fM (10)

Rd. 06: (1fM, zun.) x5 (15)

Rd. 07: (2fM, zun.)x5 (20)

Rd. 08: (3fM, zun.)x5 (25)

Rd. 09: (4fM, zun.)x5 (30)

Rd. 10: (5fM, zun.)x5 (35)

Rd. 11: (6fM, zun.)x5 (40)

Rd. 12-15: 1fM in jede fM (40)

Rd. 16: (6fM, abn.) x5 (35)

Faden abschneiden, durchziehen und vernähen.

Nun brauchst du nochmal eine einzelne Zitronenscheibe (siehe Anleitung oben, du häkelst diese allerdings nur einmal).

Bitte schneide den Faden, wenn du fertig bist, NICHT ab, denn jetzt wird die Scheibe an die Zitrone gehäkelt.

Lege hierzu die Scheibe auf die Öffnung deiner Zitrone und häkle immer in das hintere Maschenglied der Scheibe und in das vordere Maschenglied der Zitrone gleichzeitig. Dies machst du, bis du einmal rundherum gehäkelt hast.

ACHTUNG: natürlich muss deine halbe Zitrone auch ausgestopft werden. Mache das, wenn nur noch eine kleine Öffnung besteht. Wenn du genug Füllwatte reingestopft hast, häkelst du die letzte kleine Öffnung einfach wie gewohnt zu.

Fertig :)!

No Comments

Post A Comment